Schuldenbereinigung

Ein ernsthafter Versuch der Schuldenbereinigung sollte von jedem Unternehmer oder privaten Schuldner zum frühestmöglichen Zeitpunkt unternommen werden. Taucht erst einmal der Gerichtsvollzieher in regelmäßigen Abständen auf , sind mit den Gläubigern nur noch in den seltensten Fällen sinnvolle außergerichtliche Vereinbarungen zur Schuldenregulierung zu treffen.

Es sollte prinzipiell allen Gläubigern eine Liste mit sämtlichen Forderungen vorgelegt und ein Vorschlag für einen Ausgleich gemacht werden. Es kann die Einmalzahlung einer bestimmten Summe angeboten werden, die unter allen Gläubigern entsprechend der Höhe ihrer Forderungen aufgeteilt wird. Ist ein entsprechendes Barvermögen nicht vorhanden, oder kann es von Dritten nicht zur Verfügung gestellt werden, kann aber auch für einen bestimmten Zeitraum die Überweisung einer monatlichen Rate, wiederum aufgeteilt auf alle Gläubiger vereinbart werden.

Beim Verbraucherinsolvenzverfahren ist ein ernsthafter, aber erfolglos gebliebener Versuch die Voraussetzung für die Verfahrenseröffnung und die Restschuldbefreiung. Für das Regelinsolvenzverfahren ist er nicht notwendig.

Tipp:

Verschaffen Sie sich Sicherheit über Ihre Verbindlichkeiten durch Einholung einer Auskunft der SCHUFA!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter und benutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies und zum Schutz Ihrer Daten finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung.