Streitigkeiten mit der Insolvenzverwaltung

Aufgabe der Insolvenzverwaltung ist es eine möglichst große Insolvenzmasse zu generieren, die bei Abschluss des Insolvenzverfahrens nach Abzug der Verwaltungskosten an die Gläubiger verteilt wird.

Dafür überprüft der Insolvenzverwalter nicht nur das bei dem Schuldner verwertbare Vermögen und Einkommen, er bestreitet auch diejenigen Forderungen , die von den Gläubigern nicht durch schriftliche Unterlagen nachgewiesen werden können.

Außerdem verlangt er mithilfe von Anfechtungen Zahlungen , die der Schuldner während schon bestehender Zahlungsunfähigkeit noch an einzelne Gläubiger geleistet hat, von diesen mithilfe von Anfechtungen zurück.

Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Gläubiger ein Recht auf die Zahlung hatte. Entscheidend ist nur, dass der Schuldner zum Zeitpunkt der Leistung zahlungsunfähig war und der Gläubiger dies erkennen konnte.

Zahlt der Gläubiger nicht freiwillig werden von er Insolvenzverwaltung Anfechtungsprozesse eingeleitet, die durchaus Aussicht auf Erfolg haben.

Tipp:

Lassen Sie sich als Gläubiger rechtzeitig beraten und versuchen Sie eine vernünftige Lösung mit der Insolvenzverwaltung außergerichtlich zu erreichen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter und benutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies und zum Schutz Ihrer Daten finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung.